szmmctag
Suche blog.de

  • Mönchengladbach-Hardt - Schwalmtal-Fischeln - Schwalmtal-Leloh

    Wandertour: 1292
    Wanderführer: Erlebniswanderungen rund um die Stadt - Mönchengladbach
    Wanderkarte: Naturpark Maas-Schwalm-Nette (Südostteil), Nr. 67 (NPSN)
    Region: Niederrhein
    Länge: 11,2 km
    Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 03 Min. (2 Std. 15 Min.)
    WDG: 5,46 km/h
    Wegmarkierung: verschieden
    Anspruch: Leicht
    Kinderwagentauglich: nein
    Wetter: Wolken, Regen
    Steigung: ca. 20 m
    GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
    Sehenswertes: Hardter Wald, Landwehr, Hügelgräber, Heiligenhäuschen.
    Notiz: Hinter dem Waldrestaurant Onkel Gustav im Ortsteil Hardt wandere ich los. Es geht in den Hardter Wald mit Wanderzeichen "A3". Die Wegbeschreibung ist nicht immer einleuchtend, aber meistens finde ich den richtigen Weg. Aus dem Wald über einen Feldweg nach Fischeln. Durch den Ort der zu Schwalmtal zählt. Am Ortsausgangsschild links am Waldrand weiter. Ich erreiche das alte Landwehr. Das folge ich rechts bis zum Ort Leloh. Hier links und dann rechts bis zum JHQ Rheindahlen. Das JHQ Rheindahlen war ein militärischer Stützpunkt nördlich von Rheindahlen im Mönchengladbacher Stadtbezirk West. Er diente von 1954 bis 2013 als Hauptquartier verschiedener Verbände der britischen Streitkräfte und der NATO. Nun links auf den breiten Waldweg. Später rechts durch den Wald. Ich bin mir nie so richtig sicher ob ich richtig bin. Später ist die Beschreibung falsch und so sehe ich die Hügelgräber nicht. Über die Straße und an der nächsten Möglichkeit rechts. Auch dieser und später Wegverlauf ist nicht immer eindeutig. Durch den Wald und weiter zum Haus Nr. 38. Hier links bis zu einer Kreuzung. Links und an einer Schutzhütte und einem Forstbetriebshof. Links zum "Im Fuchsbau" und dahinter rechts. Weiter zu vereinzelnden Waldhäusern und quer durch den Hardter Wald. Hinter dem Restaurant Purino wandere ich mit dem Trimm-Dich-Pfad zurück zum Wanderparkplatz.
    Meine Wertung:
    3Sterne

    1292 Wanderbild 1292 Wanderbild

    1292 Wanderbild 1292 Wanderbild

  • Waldbad Dünnwald (Köln) - Mutzbach - Wildpark Dünnwald

    Wandertour: 1291
    Wanderführer: Wandern mit dem Kinderwagen Köln Bonn
    Wanderkarte: Kölnpfad - Der Kölner Rundwanderweg (Kölner Eifelverein)
    Region: Kölner Bucht
    Länge: 4,5 km
    Gehzeit netto (brutto): 1 Std. 26 Min. (3 Std. 41 Min.)
    WDG: 3,14 km/h
    Wegmarkierung: verschieden
    Anspruch: Leicht
    Kinderwagentauglich: ja
    Wetter: Schnee
    Steigung: ca. 20 m
    GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
    Sehenswertes: Mutzbach, Wildpark Dünnwald.
    Notiz: Wintereinbruch in Köln, deshalb machen wir unsere geplante Tour nicht in der Eifel, sondern hier in Dünnwald. Am Waldbad Dünnwald parken wir und folgen den Weg in den Wald. Auf schneebedeckten Wegen (ca. 6 cm) machen wir eine Schneeballschlacht. Auch einen Schneemann bauen wir. Moritz der im Kinderwagen ist, kommt immer wieder raus. Das erste mal das er sich mit dem Schnee anfreundet. Wir kommen zu einer Kreuzung hier links. Wir folgen kurz den Wanderzeichen Raute das uns zur Schutzhütte bringt. Nach einer kleinen Pause wandern wir weiter durch den Winterwald. Über einen Querweg wo wir eben schon waren. An einem Weiher biegen wir rechts ab. Über den Mutzbach und dahinter direkt rechts. Hier ist aber kein Weg, deshalb nehmen wir den nächsten der uns zum Wildpark Dünnwald führt. Diesen umrunden wir nach links. Wir kommen zum Wildschweingehege. Hier sehen wir auch 4 Frischlinge. Den Kindern gefällt das. Nun rechts zu Mufflons. Nach einer kurzen Pause weiter durch das Wildgehege. Rechts kommen wir wieder zum Mutzbach. Dahinter erreichen wir das Gasthaus Trehörn wo wir einkehren werden.
    Meine Wertung:
    4Sterne

    1291 Wanderbild 1291 Wanderbild

    1291 Wanderbild 1291 Wanderbild

  • Jägerhaus (Hürtgenwald) - Hasselbachgraben (Simmerath) - Dreilägerbachtalsperre (Roetgen)

    Wandertour: 1290
    Wanderführer: Kompass Wanderführer Eifel (2014) / Kompass Wanderführer Eifel, Nationalpark Eifel / Kompass Wanderführer Eifel 3 Naturpark Nordeifel
    Wanderkarte: Hocheifel Nürburgring Oberes Ahrtal, Nr. 11 (Eifelverein)
    Region: Eifel
    Länge: 15,1 km
    Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 54 Min. (3 Std. 09 Min.)
    WDG: 5,21 km/h
    Wegmarkierung: verschieden
    Anspruch: Mittel
    Kinderwagentauglich: nein
    Wetter: Schnee, Wolken
    Steigung: ca. 160 m
    GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
    Sehenswertes: Hasselbachgraben, Hasselbach, Hasselbachgraben, Schleebachgraben, Dreilägerbach, Entlüftungsschacht des Kallstollens Finkenbuer.
    Notiz: Am Parkplatz Forsthaus Jägerhaus beginne ich die heutige Wanderung. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt fängt es leicht an zu schneien. Abwärts auf leicht schneebedeckten Wegen in den Wald. An der Kreuzung links und wenig später rechts zum Hasselbachgraben. Links immer am Grabenrand entlang. Nach einigen Kilometern komme ich zur Dreilägertalsperre. Die Talsperre wurde 1911 fertig gestellt wie eine Tafel informiert. Über den Damm der Vorsperre und nun immer aufwärts. Zuerst zum Schleebachgraben. Dieser bringt mich links zum Dreilägerbach. Mit dem schwarzen Winkel geht es nun aufwärts. Vorbei an der Dreilägerbachhütte. Weiter aufwärts zu einer Kreisstraße und diese überqueren. Ohne Markierung weiter durch den Wald und an der Kreuzung links. Rechts befindet sich der Entlüftungsschacht des Kallstollens namens Finkensbuer. Weiter auf den schneebedeckten Wegen zu einem Querweg. Diesen rechts 2,8 km lang folgen. Wieder aufwärts zum Hinweg und diesen rechts zurück zum Parkplatz folgen.
    Meine Wertung:
    3Sterne

    1290 Wanderbild 1290 Wanderbild

    1290 Wanderbild 1290 Wanderbild

  • Kaltenborn - Kaltenborn-Hochacht - Hohe Acht (Adenau)

    Wandertour: 1289
    Wanderführer: Kompass Wanderführer Eifel (2014) / Kompass Wanderführer Eifel, Osteifel Hohe Eifel
    Wanderkarte: Hocheifel Nürburgring Oberes Ahrtal, Nr. 11 (Eifelverein)
    Region: Eifel
    Länge: 10,8 km
    Gehzeit netto (brutto): 2 Std. 12 Min. (2 Std. 28 Min.)
    WDG: 4,91 km/h
    Wegmarkierung: verschieden
    Anspruch: Mittel
    Kinderwagentauglich: nein
    Wetter: Wolken
    Steigung: ca. 280 m
    GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
    Sehenswertes: Odenbach, Kaiser-Wilhelm-Turm, Hohe Acht, Kaltenborner Wald.
    Notiz: Schnee in der Eifel, also ging es dort heute hin. In Kaltenborn an der Kirche wandere ich los. Ich folge "7" aus dem Ort und über die Felder. Sonne kommt nicht raus, dafür aber ein paar blaue Flecken am Himmel. Über den Odenbach und am Waldrand links. Später in den Wald bis zu einem Teerweg. Links den schwarzen Winkel folgen. Es geht durch das Örtchen Hochacht. Über die Landstraße weiter aufwärts durch den schneebedeckten Wald. Beim Parkplatz Hohe Acht wandere ich weiter aufwärts, teilweise steil zum Kaiser-Wilhelm-Turm. Dieser ist aber wegen Sanierungsarbeiten gesperrt. Hinter dem Turm aufwärts zum Stein auf der Hohen Acht. Danach mit dem Winkelzeichen abwärts zum Berghotel Hohe Acht. Das hat wohl zurzeit geschlossen. Über die Straße Richtung Jammelshofen. An der Kreuzung links durch die schneebedeckten Felder. Ein Schild gibt Info das hier eine Loipe verläuft. Der Schnee ist aber maximal 1 cm hoch. Skifahren ist hier nicht. Durch den Kalenborner Wald komme ich schnell zurück nach Kaltenborn.
    Meine Wertung:
    4Sterne

    1289 Wanderbild 1289 Wanderbild

    1289 Wanderbild 1289 Wanderbild

  • Broichhof (Wachtberg) - Rolandsbogen (Remagen) - Heinrichsblick (Bonn)

    Wandertour: 1288
    Wanderführer: Wandern mit dem Kinderwagen Köln Bonn
    Wanderkarte: Drachenfelser Ländchen und Siebengebirge, Nr. 38 (Eifelverein)
    Region: Kölner Bucht
    Länge: 4,4 km
    Gehzeit netto (brutto): 1 Std. 36 Min. (2 Std. 06 Min.)
    WDG: 2,75 km/h
    Wegmarkierung: verschieden
    Anspruch: Leicht
    Kinderwagentauglich: ja
    Wetter: Sonne, Wolken
    Steigung: ca. 70 m
    GPS-Track: Streckenprofil als Ansicht auf GPSies.
    Sehenswertes: Rolandsturm, Rolandsbogen, Heinrichsblick, Rodderberg, Broichhofkapelle.
    Notiz: Nach tiefster Trauer (Hanna (92) ist vor 2 Tagen gestorben) machen wir eine Tour am Rodderberg. Diese Runde in verschiedenen Alternativen, sind wir schon viele Male gegangen. Am Parkplatz am Gut Broichhof wandern wir los. Bei kalten Temperaturen bleiben wir auf den Teerweg. Links haben wir ein schönes Panorama auf das Siebengebirge. An der Gabelung links und weiter aufwärts zu zwei Häusern. Hier lassen wir Moritz raus, der ein paar Hundert Meter läuft. An der Straße halten wir uns rechts und wandern Richtung Rolandsbogen. Den Abstecher machen wir alle Fünf. Erst abwärts, dann aufwärts zum Rolandsbogen. Das Restaurant hat geschlossen. Auch der Weg zum Rolandsbogen ist wegen Steinschlag gesperrt. An zwei Bänken schauen wir nochmal aufs Rheintal und die sieben Berge des Siebengebirges. Zurück auf den Weg geht es mit der Straße aus RLP nach NRW. Hier lassen wir Moritz bis zum Heinrichsblick raus. Danach links und zum Rodderberg. Nicht mehr weit und wir erreichen den Parkplatz. Moritz ist heute ca. 1,3 km gelaufen.
    Meine Wertung:
    3Sterne

    1288 Wanderbild 1288 Wanderbild

    1288 Wanderbild 1288 Wanderbild

E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Tags

mehr Tags…

Über mich
Kalender
<< < Januar 2015 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
1895798
Seitenaufrufe von heute:
494
Besucher insgesamt:
843317
Besucher heute:
87




TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.